PROJEKTE: DIE FRÜHCHENGRUPPE


Eine aufregende Zeit der Schwangerschaft liegt vor einem. Doch leider endet sie manchmal schneller als gewünscht. Ein Frühchen erblickt das Licht der Welt.
Dank der vorangeschrittenen Medizin haben Frühchen große Chancen zu leben. Doch oftmals bleiben Schäden zurück. Für Eltern und Familien beginnt ein neues, anderes Leben. Zu früh geborene Kinder bedürfen besonderer Hilfe und stellen ihre Eltern vor manche Herausforderung.

Auf Grund von zu früh geborenen Kindern im Familien- und Freundeskreis, hat sich die "Elton hilft"-Stiftung enger mit der Thematik "Frühchen" beschäftigt. Man weiß immer noch viel zu wenig über die Problematik bei Frühgeborenen und deren weiteren Verlauf ihrer Kindheit.

Das Frühförderzentrum beim Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. bietet seit einiger Zeit spezialisierte und vielfältige Hilfe an. Eltern mit viel zu früh geborenen Kindern brauchen Unterstützung, auch lange nach Verlassen des Krankenhauses.

Und diese Unterstützung bietet u. a. die Caritas B. G. in ihrer Frühchengruppe an.
Erfahrene Fachleute, die den Familien in unterschiedlichen therapeutischen Disziplinen zur Seite stehen, versuchen den Eltern und ihren zu früh geborenen Kindern zu helfen, Frage und Antwort zu stehen, aber auch Ängste zu nehmen. Ich durfte eine von den Frühchengruppen besuchen. Und nach einigen Gesprächen mit Eltern wurde meine Entscheidung, das Frühförderzentrum beim Caritasverband zu unterstützen, bestätigt. Die Eltern brauchen solch eine Hilfe und letztendlich auch die Kinder.

Da nicht viele Leistungen von Krankenkassen oder örtlichen Sozialhilfeträgern übernommen werden, ist man auch auf private Spenden angewiesen. Ansonsten hören diese notwendigen Projekte von heut' auf morgen auf.

Die "Elton hilft"-Stiftung steht voll und ganz hinter diesem Projekt und wünscht allen Eltern Kraft und Liebe für ihr weiteres Familienleben.